Das Vrbas-Museum

 

Das Vrbas-Museum hat einen vorwiegend regionalen Charakter. 19  Dauerausstellungen mit mehr als 3000 Ausstellungsstücken befinden sich  im Erdgeschoss des Renaissance-Schlosses, das /auf der Stelle eines ehemaligen Forts/ im Jahre 1569 gebaut wurde. 
Das Museum wurde vom Lehrer und Historiker Jakub Vrbas gegründet. Den Grund seiner ersten Sammlung bildeten die Funde des hiesigen Notars JUDr. Martin Kříž  /der am Ende des  19. Jahrhunderts zu den anerkannten und hoch geschätzten Archäologen gehörte/. Im Jahre 1940 wurde das Museum im alten Rathaus für die Öffentlichkeit feierlich eröffnet. 1946 übersiedelte das Museum ins Schloss.  Zum Museum gehört auch die Schlosskapelle aus dem Jahre 1539.
In der archäologischen Exposition befinden sich die Funde und Ausgrabungen aus der nahen Umgebung von der Jungsteinzeit bis zum Früh- und Hochmittelalter, z. B. ein fossiler Mammutzahn, der Wirbel und die Zähne eines Höhlenbären.  In diesem    Teil der Exposition finden wir auch die Zunftfahnen.    
Die naturwissenschaftliche Exposition stellt die geologische Entwicklung der Gegend vor. Es gibt hier eine  reiche Sammlung von Schmetterlingen, Käfern, Vogeln, Säugetieren und Jagdtrophäen der Schlossherrschaft.
Die technische Ausstellung schließt 10 bewegliche Modelle ein. Es handelt sich um die Modelle eines alten Dorfes, einer Lokomobile, einer Industriedampfmaschine, einer Windpumpe und einer Wasser- und  Windmühle. Hier steht auch eine funktionelle Turmuhrmaschine aus der hiesigen Kirche.    
Zu den nächsten Seltenheiten gehören die Denkmäler an General  Laudon, den Mieter der Schlossvilla.
In unserem Museum   gibt es zahlreiche Denkmäler an die Schlossherrschaft – die Liechtensteiner und den Unternehmer  Dr. Erwin Seidl. Es handelt  sich um wunderschöne Möbel, Bilder, Fotos, Kunstwerke und andere seltene kostbare Exponate, wie z.B. die Uniform von  General Laudon.
In der ethnographischen Abteilung nimmt den Besucher die Volkstracht von Ždánice und aus Andersen Dörfern gefangen.
In der Keramikausstellung finden wir kostbares Porzellan, Majolika  und Fayance und die Exponate, die an die Töpfer und Krugmacher in Ždánice mahnen.
Eine der Ausstellungen im Vrbas-Museum ist dem Napoleon gewidmet. Wir finden hier einen Teil des Baumstammes der sog. Napoleon-Linde, bei der am 4. Dezember 1805 nach der Schlacht bei Austerlitz Napoleon und Franz I. den Waffenstillstand abgeschlossen haben.
In dem anliegenden Schlosspark befinden sich viele seltene Holzgewächse und ein hundertsjähriger Hundefriedhof.
Behindertengerechter Zugang in alle Ausstellungen des Vrbas-Museums
Öffnungszeiten

APRIL- JUNI, SEMPTEMBER - OKTOBER

                   Dienstag - Freitag  9:00 - 16:00
          Samstag, Sonntag, Feiertag 10:00 - 16:00
 
 
 
 

JULI - AUGUST

                 Dienstag - Freitag  9:00 - 16:00
         Samstag, Sonntag, Feiertag 10:00 - 16:30
 
 
 
 

 NOVEMBER - MÄRZ

                   Dienstag - Freitag            10:00 - 16:00
                            Sonntag geschlossen
 
 
 
 
 
Nach einer vorherigen Abrede jederzeit / Tel. 776 612 401 /
Eintritt:
Erwachsene          CZK 30.00
Kinder, Rentner    CZK 15.00
Eintritt frei für Handicap Leute und Lehrer im Dienst.
Herausgegeben von Infocentrum Ždánice
Mgr. M. Wolfová, Městečko 18, Tel.518 633 412
e-mail: infocentrum. zdanice@centrum. cz